29. Januar 2018 Diskussion/Vortrag Von der Bewegung „frei in der Religion“

zu den humanistischen Organisationen mit Beispielen aus Sachsen-Anhalt mit Dr. Horst Groschopp

Information

Veranstaltungsort

Bürgerhaus «alternativE»
Gustav-Bachmann-Str. 33
06130 Halle

Zeit

29.01.2018, 14:30 - 17:00 Uhr

Zugeordnete Dateien

Gesellschaft | Vortrag und Diskussion
Von der Bewegung „frei in der Religion“ zu den humanistischen
Organisationen mit Beispielen aus Sachsen-Anhalt
.
mit Dr. Horst Groschopp

Gemeinsame Veranstaltung der RLS Sachsen-Anhalt mit dem Humanistischen Regionalverband Halle-Saalkreis

Sachsen-Anhalt, frühere Preußische Provinz Sachsen, ist Kernland der deutschen Freidenkerbewegung. 1852 gab es die erste Jugendweihe. Im 19. Jahrhundert entstanden die ersten Bewegungen „frei in der Religion“, die sich bis in die 30er Jahre zu Organisationen „Frei von der Religion“ wandelten und Anschluss an die Arbeiterbewegung und die Weltanschauung des Sozialismus fanden. Sie wurden 1932/33 verboten. Nach 1945 gab es in der DDR keine Organisation der Freidenker. Erst in den letzten turbulenten Jahren der DDR wurde 1988 von der DDR-Regierung die Organisation eines Freidenkerverbandes organisiert. In den 1989/90 Jahren entstanden humanistische Vereinigungen, die Jugendweihe verselbständigte sich und gründete eigene Organisationen. Warum gibt es heute, in einem am meisten säkularisierten Bundesland, nur so enorm schwache Weltanschauungsgemeinschaften? Welche Folgen hat dies?

Standort