Publikation Naturwissenschaftliches Weltbild und Gesellschaftstheorie. Werk und Wirken von Gerhard Harig und Walter Hollitscher.

Naturwissenschaft im Blickpunkt von Philosophie, Geschichte und Politik. Kolloquium am 31. Mai 2002 in Leipzig. Texte zur Philosophie Heft 14. Autor*innen: Siegfried Bönisch, Hannelore Bernhardt, Siegfried Prokop, Dorothea Goetz, Friedhilde Krause, Dieter Wittich, Herbert Hörz, Hubert Laitko, Siegfried Kätzel und Rudolf Rochhausen

Information

Herausgeber/ innen

Volker Caysa,

Erschienen

Januar 2004

Zugehörige Dateien

Am 31. Mai 2002 fand in den Räumen der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e.V. zu Leipzig das Kolloquium »Naturwissenschaft im Blickpunkt von Philosophie, Geschichte und Politik – Werk und Wirkung von Gerhard Harig und Walter Hollitscher« statt. Ursprünglich als zwei getrennte Kolloquien konzipiert, entschieden wir uns, nicht zuletzt der pekuniären Lage der Stiftung wegen, für die Zusammenlegung. Diese eigentlich ungewollte Lösung erweist sich nicht erst post eventum als interessant, gestattet sie doch, zwei Wissenschaftlerpersönlichkeiten im historischen Vergleich zu betrachten. Beide den Ideen des Sozialismus fest verbunden, haben sie unter schwierigsten Bedingungen in Wissenschaft und Politik Herausragendes geleistet. Wer sie kannte, wird bestätigen, dass sie ihr Wissenschaftlerleben mit einer politischen Perspektive zu verbinden wussten, die wegen ihrer Begründetheit überzeugte und mitreißend war und ist. Die fundierten, oft sehr persönlich gehaltenen Beiträge dieses Heftes belegen »Werk und Wirkung« von Gerhard Harig und Walter Hollitscher.

Inhalt

  • Siegfried Bönisch: Vorwort (S. 7)
  • Hannelore Bernhardt: Gerhard Harig (1902–1966). Leben und Werk in schwerer Zeit (S. 9)
  • Siegfried Prokop: Gerhard Harig – erster Staatssekretär für das Hochschulwesen der DDR (1951–1957) (S. 39)
  • Dorothea Goetz: Erinnerungen an Gerhard Harig (S. 73)
  • Friedhilde Krause: Erinnerungen an Staatssekretär Gerhard Harig (S. 79)
  • Dieter Wittich: Besonderheiten im Leben und Wirken Gerhard Harigs im Vergleich zu anderen früheren ostdeutschen Theoretikern des Marxismus-Leninismus (S. 89)
  • Herbert Hörz: Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften als Einheit von Logischem und Historischem. Bemerkungen zum wissenschaftsphilosophischen Wirken von Harig und Hollitscher (S. 107)
  • Hubert Laitko: Walter Hollitschers Konzept der Naturdialektik. Die Berliner Vorlesung im Kontext seiner intellektuellen Biographie (S. 133)
  • Siegfried Kätzel: Bemerkungen zu Walter Hollitscher und zur Psychoanalyse-Diskussion in der SBZ und in der DDR (S. 207)
  • Dieter Wittich: Walter Hollitscher als Interpret und Popularisator wissenschaftlicher Prozesse. Feststellungen und Gedanken zu seinem Leben und Werk unter besonderer Beachtung seiner Jahre in der frühen DDR anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahre 2001 (S. 219)
  • Rudolf Rochhausen: Wissenschafts- und Technikentwicklung im Spannungsfeld zwischen Ratio und Vernunf (S. 257)
  • Anschriften der Autoren (S. 269)
  • Texte zur Philosophie (S. 271)

Kostenbeitrag: 13,00 Euro / für Mitglieder: 11,50 Euro

Bestellungen bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen unter: info@rosalux-sachsen.de, Tel: 0341-9608531

Diese Publikation wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.