Publikation Bildungspolitik - Kultur / Medien 4. Alternativer Hochschultag

Texte zur Hochschulpolitik Heft 1 Autor*innen: Torsten Bultmann, Markus Gunkel, Barbara Höll, Astrid Franzke, Rainer Rilling, Peer Pasternack, Siegfried Kiel, Ludwig Elm, Werner Bramke, Uwe Hirschfeld, Werner Grahn, Andreas Trunschke, Peter Döge und Brigitte Fenner

Information

Mit dem Protokollband zum 4. Alternativen Hochschultag der Länder Sachsen und Sachsen-Anhalt wird eine weitere Publikationsreihe des Rosa-Luxemburg-Vereins eröffnet, die »Texte zur Hochschulpolitik«. Der Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und der Rosa-Luxemburg-Verein hatten als Veranstalter für den 11. März 1995 zum 4. Alternativen Hochschultag nach Leipzig eingeladen. Zur Diskussion standen die Thesen des BdWi »Hochschule als gesellschaftliches Risiko«, die Umgestaltung der ostdeutschen Hochschullandschaft sowie Ziele und erste Erfahrungen einer Novellierung der Hochschulgesetze in Ostdeutschland. Mehr als 50 Teilnehmer aus Bonn, Marburg, Rosenheim, Berlin, Potsdam, Erfurt und anderen Universitätsstädten Sachsens und Sachsen-Anhalts waren der Einladung gefolgt. Die nunmehr vorliegenden 13 Diskussionsbeiträge widerspiegeln die interessante, teils auch kontroverse Diskussion, die auch Themen wie Frauen in der Wissenschaft und sozial-ökologische Umgestaltung der Forschungs- und Technologiepolitik einschloß. Daß die meisten Diskussionsbeiträge nunmehr in überarbeiteter Fassung vorliegen, ermöglicht einen noch deutlicheren Eindruck der Intentionen ihrer Verfasser.

Inhalt

  • Vorwort (S. 5)
  • Torsten Bultmann: Zu den Thesen »Hochschule als gesellschaftliches Risiko« des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (S. 7)
  • Markus Gunkel: Die gesellschaftlichen Widersprüche bleiben ausgeblendet (S. 13)
  • Barbara Höll: Frauen in der Wissenschaft (S. 19)
  • Astrid Franzke: Frauen unter Hochschulgesetzen (S. 23)
  • Rainer Rilling: Mit der Datenautobahn in den Elfenbeinturm? (S. 35)
  • Peter Döge und Brigitte Fenner: Orientierungspunkte und Leitlinien einer sozial-ökologischen Umgestaltung der Forschungs- und Technologiepolitik (S. 41)
  • Peer Pasternack: Die Zusammenführung der Defizite Zu Risiken und Nebenwirkungen des ostdeutschen Wissenschaftsumbaus (S. 57)
  • Siegfried Kiel: Zu dominierenden Wertungen der konservativen Hochschulerneuerung (S. 65)
  • Ludwig Elm: Aufarbeitung von Vergangenem als Zukunftsaufgabe der Hohen Schulen (S. 71)
  • Werner Bramke: Landeshochschulpolitik zwischen Vision und mittelfristigem Ansatz (S. 81)
  • Uwe Hirschfeld: Politikwissenschaft an ostdeutschen Fachbereichen und Hochschulen für Sozialarbeit Vertane Chancen, Stand und mögliche Perspektiven (S. 89)
  • Werner Grahn: Hochschulen und Staat in Thüringen (S. 99)
  • Andreas Trunschke: Brandenburgische Hochschulreförmchen in der Krise (S. 103)
  • Autoren dieses Heftes (S. 115)
  • Weitere Veröffentlichungen des Rosa-Luxemburg-Vereins e.V. (S. 117)

Die gedruckten Publikationen der Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir bitten um Versandkosten sowie zur Finanzierung unserer Bildungsarbeit um Spenden auf folgendes Konto:

Inhaberin: Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen

IBAN: DE12430609671091845600

Bestellung: info@rosalux-sachsen.de